Suchfunktion

Sexueller Missbrauch widerstandunfähiger Personen angeklagt

Datum: 22.11.2017

Kurzbeschreibung: Patient aus Pflegeeinrichtung vor der Großen Strafkammer

Die 2. Große Strafkammer des Landgerichts Baden-Baden verhandelt am 29.11.2017 um 09:00 Uhr mit Fortsetzung am 01.12.2017 um  09:00 Uhr eine Strafsache gegen einen jetzt 56jährigen deutschen Staatsangehörigen, dem vorgeworfen wird, Anfang September 2015 in einer Pflegeeinrichtung des Landkreises Rastatt versucht zu  haben, eine Mitpatientin sexuell zu nötigen sowie unter Ausnutzung der Widerstandsunfähigkeit der Frau sexuelle Handlungen an ihr vorgenommen zu haben. Der Angeklagte, der sich auf Grund einer Erkrankung auf freiwilliger Basis in der Pflegeeinrichtung aufhielt, soll in der Nacht in das Zimmer einer 72jährigen Patientin gegangen sein und an der schlafenden Frau sexuelle Handlungen vorgenommen haben. Als die Frau aufgewacht sei, habe er sich selbst teilweise entkleidet und begonnen, die Frau zu entkleiden, um gegen ihren Willen sexuelle Handlungen an ihr vorzunehmen. Hierzu sei es letztlich nicht gekommen, da eine Stationsschwester den Raum betreten habe und auf das Geschehen aufmerksam geworden sei, woraufhin der Angeklagte aus dem Raum herausgelaufen sei. Der massiv wegen Gewaltdelikten vorbestrafte Angeklagte hat die Tat bestritten. Die Staatsanwaltschaft geht in ihrer Anklageschrift vom Januar 2017 davon aus, dass der Angeklagte auf Grund seiner Erkrankung möglicherweise in seiner Schuldfähigkeit eingeschränkt war. Im Hauptverfahren wird zu prüfen sein, ob der Angeklagte neben der Verhängung einer Freiheitsstrafe in einem psychiatrischen Krankenhaus wird unterzubringen sein. Zu der Hauptverhandlung hat die Strafkammer mehrere Zeugen sowie einen psychiatrischen Sachverständigen geladen.

Fußleiste