Suchfunktion

Versuchter Totschlag vom 23.12.2016 vor Gericht

Datum: 31.05.2017

Kurzbeschreibung: Große Jugendkammer verhandelt gegen 15jährigen Messerstecher

Nachdem die Staatsanwaltschaft Baden-Baden am 10.02.2017 Anklage erhoben hat, verhandelt die 3. Große Jugendkammer des Landgerichts Baden-Baden am 14.06.2017 um 09:30 Uhr (Sitzungssaal 118) mit Fortsetzungen am 19.06., 30.06. und 03.07.2017, in nicht öffentlicher Sitzung eine Strafsache gegen einen 15Jährigen, dem versuchter Totschlag in 2 Fällen, gefährliche Körperverletzung, Sachbeschädigung und Diebstahl mit Waffen vorgeworfen wird. Der junge Mann, der sich seit 30.12.2016 in Untersuchungshaft befindet, soll am 23.12.2016 in der Schlossgalerie in Rastatt ein Messerset gestohlen und dann mit einem der entwendeten Messer versucht haben, zwei junge Kontrahenten zu erstechen. Einer davon sei nicht unerheblich verletzt worden. Als der andere in ein Friseurgeschäft geflüchtet sei, habe der Angeklagte die Eingangstür eingetreten, um weiter auf sein Opfer einwirken zu können. Motiv für das Geschehen war wohl eine vorangegangene Auseinandersetzung der beteiligten Personen. Die Tat hatte in Rastatt für Aufsehen gesorgt, u.a. weil einer der Geschädigten aus der Schlossgalerie auf die Bahnhofstraße geflüchtet und vom Angeklagten verfolgt worden war, bis es dann wieder in der Schlossgalerie zu dem Vorfall im Friseurgeschäft kam. Die Videoüberwachung in der Schlossgalerie stellte sich für die Ermittlungsbehörden als Glücksfall dar, denn nur mit Hilfe der Videoaufnahmen, die das Tatgeschehen dokumentieren, konnten die Abläufe rekonstruiert werden, was allein anhand der teils ungenauen und teils widersprüchlichen Angaben der Zeugen wohl schwierig geworden wäre.

Fußleiste