Suchfunktion

Messerattacke in Rastatt

Datum: 12.11.2018

Kurzbeschreibung: Anklage wegen gefährlicher Körperverletzung erhoben

Am 19.08.2018 ereignete sich in Rastatt in den frühen Morgenstunden eine Straftat, für die sich jetzt ein 29jähriger deutscher Staatsangehöriger vor dem Schöffengericht Rastatt verantworten muss. Die Staatsanwaltschaft Baden-Baden hat ihn wegen gefährlicher Körperverletzung und zwei Betäubungsmitteldelikten angeklagt. Dem Beschuldigten wird vorgeworfen, einen Rastatter mit einem Messer attackiert und ihm einen langen und tiefen Schnitt durch den Hals versetzt zu haben, um ihn zu töten. Dann habe er aber von weiteren - ihm möglichen - Angriffen abgesehen, habe sich entschuldigt und habe den Tatort verlassen. Die Staatsanwaltschaft geht deshalb davon aus, dass er vom Versuch des Totschlags mit strafbefreiender Wirkung zurückgetreten ist, weshalb er nach ca. einem Monat aus der Untersuchungshaft entlassen wurde.

Fußleiste