Suchfunktion

Einschlägige Bewährungsbrecherin bekommt wieder Bewährung

Datum: 05.08.2019

Kurzbeschreibung: Beleidigung eines Landtagsabgeordneten

Eine 54jährige deutsche Staatsangehörige, die einen Abgeordneten des Landtags von Baden-Württemberg übel beleidigte, wurde vom Amtsgericht Baden-Baden am 31.07.2019 erneut zu einer Bewährungsstrafe verurteilt. Die Angeklagte war im Jahr 2015 wegen Beleidigung in 9 Fällen zu einer Geldstrafe und Mitte 2017 wegen Beleidigung in 15 Fällen und weiterer Delikte zu einer Gesamtfreiheitsstrafe von 6 Monaten mit Bewährung verurteilt worden. Innerhalb der Bewährungszeit, nämlich im März 2019, versandte die Angeklagte einen mit üblen Beleidigungen gespickten Brief an einen Landtagsabgeordneten, weshalb am 15.04.2019 gegen sie Anklage erhoben wurde. Obwohl ein einschlägiger Bewährungsbruch vorlag, folgte der Strafrichter am Amtsgericht Baden-Baden nicht der Argumentation der Staatsanwaltschaft, dass die Angeklagte nun eine unbedingte Freiheitsstrafe erhalten müsse, sondern setzte die nun verhängte Freiheitsstrafe von 2 Monaten erneut zur Bewährung aus, um ihr eine "letzte Chance" zu geben. 

Fußleiste