Suchfunktion

Rauschgiftgeschäfte im Darknet

Datum: 02.05.2018

Kurzbeschreibung: Hauptverhandlung vor dem Schöffengericht Baden-Baden

Am 09.05.2018 um 09.30 Uhr findet beim Amtsgericht - Schöffengericht - Baden-Baden die Hauptverhandlung gegen einen 37jährigen deutschen Staatsangehörigen statt, dem vorgeworfen wird, von seiner Wohnung in Achern aus über das sog. Darknet erhebliche Mengen von Betäubungsmitteln (Haschisch, Marihuana, LSD, Amphetamin, Kokain, Ecstasy-Tabletten, LSD und MDMA) erworben und teilweise selbst konsumiert, weitgehend aber mit Gewinn weiterverkauft zu haben. Der Angeklagte befindet sich seit November 2017 in Untersuchungshaft. Die Ermittlungen gegen ihn begannen, als Mitte August eine Paketsendung mit 230 Gramm Amphetamin angehalten wurde. Bei der Wohnungsdurchsuchung fand man größere Mengen Rauschgift und konnte durch Auswertung von Unterlagen und Internetkontakten weitere Taten aufklären. Neben den 40 zur Anklage gelangten Verbrechen und Vergehen nach dem Betäubungsmittelgesetz wird dem Angeklagten auch Geldfälschung in drei Fällen zur Last gelegt, da er im Darknet gefälschte Geldscheine erworben habe, um sie in Umlauf zu bringen. Der vielfach einschlägig vorbestrafte Angeklagte hat ein Teilgeständnis abgelegt.

Fußleiste