Suchfunktion

Mobiles Einsatzkommando stoppt Täterfahrzeug mit Schüssen

Datum: 27.08.2019

Kurzbeschreibung: Hauptverhandlung vor dem Landgericht Baden-Baden wegen Rauschgifthandels

Die 3. Große Jugendkammer des Landgerichts Baden-Baden verhandelt am 01.07.2019 um 14:00 Uhr mit Fortsetzung am 05.07.2019 um 09:30 Uhr und am 26.07.2019 um 14:00 Uhr (jeweils Saal 118) gegen vier junge Männer deutscher, kosovarischer bzw. montenegrinischer Staatsangehörigkeit eine Strafsache, in welcher den 20- bis 26jährigen Angeklagten bandenmäßiges Handeltreiben mit Betäubungsmitteln in nicht geringen Mengen, Besitz von Betäubungsmitteln, tätlicher Angriff auf Vollstreckungsbeamte, gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr und weitere Delikte zur Last gelegt werden. Den drei nicht geständigen Angeklagten legt die Staatsanwaltschaft Baden-Baden zur Last, gemeinsam mit dem vierten - geständigen - Angeklagten ein Rauschgiftgeschäft über 50 Kilogramm Marihuana für 60.000,- Euro geplant zu haben. Nach Übergabe von insgesamt 35.500 Euro bekam der geständige Angeklagte, der von seinen früheren Tatgenossen unter Druck gesetzt worden sei, Angst, so dass er beim Landeskriminalamt um Schutz bat. Nach weiteren Ermittlungen kam es am Tag der geplanten Rauschgiftübergabe am 18.12.2018 in Bühl zum polizeilichen Zugriff. Der Hauptangeklagte soll hierbei versucht haben, sich unter Einsatz des von ihm geführten Fahrzeuges durch Vor- und Rückwärtsstoßen und Zufahren auf die Polizeibeamten einen Fluchtweg zu bahnen. Beamte des Mobilen Einsatzkommandos konnten durch mehrere Schüsse auf das Fahrzeug dieses Angeklagten die Flucht verhindern und die Beschuldigten festnehmen. Die drei nicht geständigen Personen, von denen eine in anderer Sache zur Strafvollstreckung ausgeschrieben war, befinden sich seitdem in Untersuchungs- bzw. Strafhaft.

Fußleiste